Startseite

Handwerk vertreten. Projekttag Mach was! Aus-Bildung.

24.01.2018

Scouts des Handwerks

 

Die Ausbildungsscouts des Handwerk von links:

Alexander Singer, Auszubildender Bäcker, Patricia Bäßler, Auszubildende Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk - Bäckerei, Philip Bauer, Metallbauergeselle, Sebastian Loreth, Auszubildender Metallbauer, Michael Kilburg, Auszubildender Elektroniker, Edgard Lieb, Auszubildender Elektroniker.

 

Projekttag "Mach was! Aus-Bildung." an der Mittelschule Weiherhammer - Handwerk vertreten

 

Die Prominenz, darunter Landrat und Oberbürgermeister, sitzt diesmal weit hinten. Im Blickfeld stehen die Mittelschüler. Mit einer ganz ungewöhnlichen Methode sollen sie für ihre Berufsausbildung motiviert werden.

 

Für mehr als 400 Jugendliche aus Weiden, Pirk und Weiherhammer stand das Thema Motivation im Mittelpunkt des Projekttags "Mach was Aus-Bildung". "Es ist wichtig, die Motivation von Jugendlichen für eine berufliche Ausbildung zu stärken, damit Lehrabbrüche verhindert und Jugendliche zu Fachkräften ausgebildet werden", erklärte das Veranstalterteam.

"Comedy macht Schule": So spricht man Jugendliche auf eine für die Schule nicht alltägliche Art und Weise an. Der bundesweit bekannte Motivationstrainer Osmann Citir zeigte 90 Minuten lang, wie Motivation geht. Nach eigenen Angaben tritt er jährlich fast 100 Mal vor großem Publikum auf und ist auch längst vom Fernsehen entdeckt worden. Er schilderte einprägsam und manchmal erschütternd seine eigenen Lebenserfahrungen und die daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen.

Nachdem er einen guten Draht zu den Schülern aufgebaut hatte, leitete Citir allmählich auf die Themen Motivation, Ehrgeiz und Ausbildung über. Der ernste und nachdenkliche Teil seines Auftritts beinhaltete unter anderem den Satz, "Wenn dir jemand etwas zum Kiffen anbietet, will er dein Leben zerstören." Er empfahl auch, lieber ein Drittel der Zeit in die eigene Zukunft zu investieren, anstelle sie mit dem Smartphone zu verbringen.

Zum zweiten Teil der Veranstaltung leitete Barbara Mädl, Wirtschaftsförderin des Landkreises Neustadt, über. Sie hatte den Projekttag zusammen mit Elisabeth Junkawitsch vom Schulamt, Katharina Achtert von der Mittelschule Weiherhammer und Roswitha Ruidisch von der Stadt Weiden organisiert.

 

Auch die Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz war Teil dieses Teams. In Zusammenarbeit mit den Innungsbetrieben konnten 2 Metallbauer, 2 Elektroniker, 1 Bäcker und 1 Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk – Bäckerei für diesen Projekttag gewonnen werden.

In zwei Zeitblöcke aufgesplittet, hatte jeder teilnehmende Schüler die Möglichkeit, zwei "Job-Spaces" zu besuchen. Viele der am häufigsten gewählten Ausbildungsberufe waren vertreten. Auszubildende erzählten den Jugendlichen, warum sie sich für ihre Lehre entschieden haben, wie ihre Bewerbung war und wie der Arbeitsalltag aussieht. Dass diese Gespräche zwischen Schülern und Azubis sehr realitätsnah verliefen, zeigt das Beispiel aus dem Job-Space, in dem es um handwerkliche Elektro- und Informationstechnikberufe ging. Michael Kilburg, in Ausbildung bei der Firma Elektro ONE, Weiden und Edgard Lieb, Auzubildender bei der Firma Messer und Körber, Weiden referierten über ihren Beruf.

 

Auch Philip Bauer, Metallbauergeselle und sein Kollege Sebastian Loreth, Auszubildender, beide bei der Firma Faltenbacher in Pirk, beeindruckten die Schülerinnen und Schüler während ihres anschaulichen Vortrags.

 

Als Vertreter für das Bäckerhandwerk konnte die Kreishandwerkerschaft zwei Auszubildenden der Bäckerei Brunner gewinnen. Patricia Bäßler, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk – Bäckerei und Alexander Singer, Bäcker stellten ihre Berufe vor.

 

 
Powered by CMSimpleRealBlog