Aktuelles

searchbuttonimg  Suchen
aktuelle Artikel : 29
Seite : previous_img  4 / 5  next_img

Ausbildungsmesse 2015

10.06.2015

„Mein Weg! “                                                         

Unter diesem Motto präsentierte sich das Handwerk 2015 auf der Ausbildungsmesse in der Max-Reger-Halle in Weiden.

Die Kreishandwerkerschaft Nordoberfalz hat heuer erstmalig versucht das Handwerk auf der Ausbildungsmesse auffälliger zu präsentieren.Dies ist ihr, durch größere Werbemaßnahmen an Schulen, mit Flyern und einem Gewinnspiel, sehr gut gelungen.

Durch eine Handwerkerstraße, bestehend aus verschiedenen Innungen, wurden die Schüler auf das Handwerk aufmerksam gemacht. Jede Innung hatte eine andere handwerkliche Attraktion für die Jugendlichen angeboten, um das jeweilige Handwerk besser kennenzulernen.

Die Jugendlichen konnten an einem gemeinsamen Gewinnspiel der Innungen teilnehmen. Es gab an jedem Stand einen Buchstaben zu erfragen, der zum Schluss das Lösungswort „Mein Weg“ ergab. Damit konnten die Schüler am Preisausschreiben teilnehmen. Zu gewinnen gab es als Hauptpreis das neue „Samsung Galaxy S6“ sowie zehn Trostpreise, T-Shirts und Taschen der Imagekampagne des Handwerks.

Der Hauptgewinner, Herr Marco Pöhnisch, wurde durch die Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz, nach der Azubimesse ermittelt. Die Verleihung fand an einen separaten Termin statt.

Durch Herrn Kreishandwerksmeister Joachim Behrend und mit allen Gewinnern, fand die Übergabe der Preise, in den Räumen der Handwerkskammer in Weiden statt. Für die Zukunft möchte sich das Handwerk für die Jugendlichen noch besser präsentieren. Die Planungen für die nächste Messe laufen bereits.

 

Preisverleihung

 

 

Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz hat gewählt!

27.05.2015

 

Die Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz hat Joachim Behrend, Obermeister der Elektro-Innung Nordoberpfalz zum Kreishandwerksmeister gewählt. Neuer stv. Kreishandwerksmeister ist Josef Schlosser, Obermeister der Innung Sanitär- und Heizungstechnik der nördl. Oberpfalz.

Dem Vorstand gehören weiterhin an Wolfgang Schmid, Bäcker, Dieter Hagn, Metall, Martin Dilling, Steinmetz, Albert Schuller, Zimmerer, Engelbert Schicker, Maler, Norbert Schmeller, Sanitär und Wolfgang Seifried, Schreiner.

 

Dem ausgeschiedenen Kreishandwerksmeister Karl Arnold und seinem Stellvertreter Wolfgang Töppel war es immer wichtig, eine funktionierende und moderne Kreishandwerkerschaft für die Innungsbetriebe zu installieren. So haben Arnold und Töppel rechtzeitig in Personal und Technik investiert um ein schneller und schlagkräftiger Dienstleister zu sein. Eine aktive und fortschrittliche Kreishandwerkerschaft war Kreishandwerksmeister Karl Arnold immer ein wichtiger Punkt seiner Arbeit. Sowohl aus diesem Grund als auch aus gesundheitlichen Gründen hat er sich entschieden sein Amt in jüngere Hände zu übergeben.

 

Die neu gewählten Kreishandwerksmeister haben sich auf die Fahne geschrieben zusammen mit der Vorstandschaft die Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz mit neuen Ideen für die Zukunft fit zu machen. Herr Behrend und Herr Schlosser wissen um die Anstrengungen die im Handwerk erforderlich sind um jungen Schulabgängern und Schulabgängerinnen die Ausbildung im Handwerk wieder interessant zu machen.

 

Kreishandwerksmeister und stv. Kreishandwerksmeister freuen sich auf die neuen Aufgaben. Die Herausforderungen die ihr Amt täglich mit sich bringen werden möchten Sie zum Wohle des gesamten Handwerks der nördlichen Oberpfalz meistern.

 

 

Freisprechungsfeier der Wintergesellenprüfung 2014/15

24.03.2015

Freisprechungsfeier der Wintergesellenprüfung 2014/15

 

Für die Zukunft gut gerüstet

 

190 Auszubildende aus acht verschiedenen Berufsbildern hatten sich zur Wintergesellenprüfung angemeldet. 177 bestanden, 9 von ihnen sogar mit der Note "sehr gut". Kreishandwerksmeister Karl Arnold sprach die erfolgreichen Gesellen nun frei.

Neue und langjährige Mitarbeiterinnen

30.09.2014

Die Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz hat seit 01.09.2014 eine neue Auszubildende.

 

Frau Corinna Zötzl wird die kommenden zweieinhalb Jahre bei der Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz und zu gleich auch beim Verein Handwerkerhaus e. V. eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement absolvieren.

 

Freisprechungsfeier der Sommergesellenprüfung 2014

30.09.2014

Die Teilnehmer der Sommergesellenprüfung 2014


"Sie spielen jetzt in der Profiliga"

 

Freisprechungsfeier im Handwerk


Weiden. Etappe geschafft: 198 junge Leute bekamen nach der Sommerprüfung ihre Gesellenbriefe. Gelernt haben viele von ihnen in kleinen Betrieben. Trotzdem wurde bei der Freisprechungsfeier deutlich: Die Bedeutung des Handwerks in der Region ist überraschend groß.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß denkt pragmatisch. Zwar stünde den frischgebackenen Handwerksgesellen jetzt eine Reihe an beruflichen Wegen offen. "Aber oft plant man anders, als es später dann kommt." Bei der Freisprechungsfeier der Sommergesellenprüfung am Sonntagvormittag bekamen 198 junge Leute ihre Gesellenbriefe.

Kreishandwerksmeister Karl Arnold sprach von einer positiven Darstellung des Handwerks. "Gerade in der jetzigen Zeit des Facharbeitermangels ist sich das Handwerk seiner Verantwortung bewusst." Das Handwerk sei "die Wirtschaftsmacht von nebenan." Zur Prüfung angetreten seien 214 Azubis. Die Erfolgsquote liege bei 93 Prozent, so Arnold.

ISAR-Floßfahrt 2014

16.06.2014

Auf der Isar, südlich der bayerischen Landeshauptstadt, bietet sich die Möglichkeit, ein Erlebnis der besonderen Art zu genießen. Dieses Abenteuer haben sich unsere Innungsmitglieder nicht entgehen lassen und so fuhren sie am 01.06.2014 in aller Frühe mit dem Bus nach Wolfratshausen.

Bei „Kaiser-Wetter“ sind alle am Floß angekommen. Mit Bier und einer ausgiebigen Brotzeit legte das Floß ab. Für die perfekte Stimmung an Bord sorgte die Band „Blue Heaven“ sorgte mit Dixi-Musik. Die Fahrt ging an der malerischen Uferböschung entlang.

Nicht immer treibt das Floß gemächlich auf der ca. 30 km langen Strecke dahin. In einer Flussschlinge kann es schon einmal passieren, dass die Holzbalken gegen die Felsen krachen.

Um die Mittagszeit wurde eine Stunde Pause eingelegt, um zu essen und sich die Beine etwas zu vertreten.

Danach ging es auf den abschüssigen Floßgassen auf der Isar weiter.

Gegen ca. 16.00 Uhr hatten die Teilnehmer wieder festen Boden unter den Füßen, einige zwar etwas schwankend und andere etwas durchnässt – doch alle werden sich gerne an diese abenteuerliche „Fahrt“ zurückerinnern.

aktuelle Artikel : 29
Seite : previous_img  4 / 5  next_img
Powered by CMSimpleRealBlog